Notfallseelsorge Notfallseelsorge
Engagement

Kurs Notfallseelsorge

Für die Ausbildung zur Notfallseelsorgerin bzw. zum Notfallseelsorger bietet der Fachbereich Seelsorge - Notfallseelsorge am Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung (IAFW) der EKvW Kurse an regionalen Ausbildungszentren an.

Die Module des Kurses verteilen sich auf Abend- und Tageseinheiten über sechs bis sieben Monate.

Die Kollegs werden nach der "Ausbildungsvereinbarung der Ökumenischen Konferenz NRW" durchgeführt und entsprechen den "Gemeinsame(n) Qualitätsstandards PSNV" der Anbieter von Psychosozialer Akuthilfe auf Bundesebene.

Über die Ausbildung hinaus werden weitere vertiefende Seminare vom IAFW angeboten.

Die Fähigkeit, das Gegenüber differenziert wahrzunehmen, bildet eine wirchtige Grundlage für die Arbeit als Notfallseelsorger / als Notfallseelsorgerin. In der Begegnung mit Menschen in Notfällen gilt es, sich selbst, sein Gegenüber, den Kontext des Geschehens, die Verhaltensweisen, die verbalen und nonverbalen Reaktionen verantwortlich zu erkennen und einzuordnen.

Auch Grundregeln bestimmter Kommunikations- und Gesprächsführungsverfahren, aktives und empathisches Zuhören in angemesserner Balance von Nähe und Distanz gehören zum Handwerkszeug.

Dazu gehört neben dem Gespräch auch das qualifizierte Schweigen, das den Gedanken und Gefühlen angemessenen Raum ermöglicht.

Traditionell wesentlich für jede Form von Seelsorge ist zudem die Verschwiegenheit über Anvertrautes.